Jump to Navigation

Schreibschule

Artikel

Archetypen

Einige Autoren schaffen unvergessliche Figuren, die so lebendig erscheinen, dass der Leser ins schwärmen gerät. Was ist das Geheimnis dieser Autoren? Wie packen sie den Leser, sodass er sich mit den Charakteren identifiziert, mitleidet und hofft? Ein Schlüssel zu diesem Geheimnis ist das Arbeiten mit den Archetypen. In diesem Artikel gehe ich darauf weiter ein.

Die Erzählperspektive

„Die Perspektive ist der Standpunkt des Akteurs, mit dessen Augen das Geschehen beobachtet wird.“ (Sol Stein) „Sie bestimmt, wie die Figur die Welt sieht.“ (J.N.Frey)

Wichtig ist, den Erzähler nicht mit dem Autor gleichzusetzen. Der Erzähler wird vom Autor gestaltet, so wie der Autor auch alle anderen Elemente seiner Geschichte schafft.

Das Exposé

Das Manuskript ist fertig – und nun? Du hast einen Roman geschrieben, ihn überarbeitet und bist nun bereit für den nächsten Schritt? Du willst deine Geschichte zwischen zwei Buchdeckeln sehen?
Oder hast du einen Plot und willst diesen einem Verlag oder einer Agentur anbieten, bevor du zur Tat schreitest? Dann führt der Weg an einem Exposé nicht vorbei. Hier lernst du, wie du das Exposé schreibst.

Hen Fiction - Mein erster Roman, und warum er kein Bestseller wurde

Auf der Nordcon 2011 hat die Charta einen einführenden Workshop zur Kunst des Schreibens präsentiert. Natürlich ist klar, dass in einer zweistündigen Veranstaltung die Grundlagen des Schreibens nur angeschnitten werden können, insofern verstand sich dieser Workshop als ein "Getting Started" für angehende Schreiberlinge.

Dateianhang: 

Charakterentwicklung: Ein Rundumschlag

Charakterentwicklung ist so vielfältig wie die Person des Autors selbst. Manche haben schon ganz zu Anfang die groben Züge ihres Protagonisten im Kopf, andere tasten sich mit der Handlung langsam an sie heran. Was aber allen gemein ist, ist die Planung, um die man früher oder später nicht herum kommt. Man muss seine Figuren kennen, um mit ihnen schreiben zu können. Wie das zu schaffen ist, werde ich im folgenden näher beleuchten.

Die Prämisse

Das Wort Prämisse ist als "Hauptaussage" oder "Kern der Geschichte" zu übersetzen. Sie umfasst in einem knappen Satz, wie die Romanfigur und Handlung sich verändert. Man startet in diesem Satz beim Ausgangspunkt, stellt den Konflikt und schließlich die Lösung dar. Aufopfernde Liebe (zum alkoholsüchtigen Vater) führt zu Hass, das wäre eine Prämisse. Aber wozu brauche ich die?

Das Schneeflockenprinzip

Wie ein Schriftsteller plottet, hängt von dessen Charakter ab. Das Schneeflockenprinzip ist für diejenigen, die genau und strukturiert arbeiten geeignet, vor allem aber auch für Jungautoren. Diese Methode beginnt im Kleinen und erweitert sich nach außen, d.h. man fängt mit den zentralen Punkten an und arbeitet sich bis ins Detail vor. So werden nach und nach Handlungsverläufe erstellt und Spannungsbögen konstruiert.

Scene & Sequel

Eine Scene ist ein temporeiches Stück Text, meist in szenischer Erzählweise geschrieben, in dem der Protagonist der Scene ein Ziel gegen einen Widerstand verfolgt, was in einem Desaster endet. Das Sequel ist ein ruhigeres Stück Text, meistens in narrativer Zusammenfassung geschrieben, in dem der Protagonist der vorangegangenen Scene das Desaster seelisch verarbeitet und ein neues Handlungsziel aufstellt. Wie benutze ich Scene und Sequel nun in meinem Text?

Suspense & Tension

Den Leser fesseln, das wollen wir alle. Aber wir Autoren können schlecht auf Seil und Handschellen zurückgreifen. Aber wir können andere Mittel benutzen. Suspense und Tension zum Beispiel. Die beiden englischen Begriffe werden ins Deutsche mit „Spannung“ übersetzt. Was ist der Unterschied zwischen Suspense und Tension? Warum gibt es diesen Unterschied überhaupt? Eine Einführung in die Begriffe mit Option auf mehr.

Show, don't tell!

Zeigen, nicht erzählen. Das hat man dir sicher schon häufig vor den Latz geknallt, wenn es um das Schreiben an sich ging. Was ist das überhaupt? Wie benutze ich es? Wann zeige ich dem Leser etwas in meiner Geschichte und wann erzähle ich? Ist das nicht alles irgendwie das Gleiche? Ich schreibe doch schließlich! Nein, ist es nicht.

Kleiner Typografieleitfaden für den geneigten Autor

Über dem Schreiben, Plotten und Überarbeiten vergessen wir Autoren manchmal so einiges; und die Typografie ganz besonders. Was ist das eigentlich? Und warum sollte ich mich damit beschäftigen? Typografie ist die Gestaltung von Text, Satz und Schrift, hier möchte ich einige Grundregeln vermitteln.

Dialog und Actors Studio

Einen Dialog zu schreiben ist nicht so einfach, wie man sich das immer vorstellt. Das aufzuschreiben, was man mit seinem Gesprächspartner im wirklichen Leben tatsächlich an Worten austauscht, würde in einer Geschichte langweilig und unprofessionell wirken. Dialog verfolgt in einer Geschichte immer ein Ziel, er ist eine Kunstform der wörtlichen Rede und hier lernt ihr, wie ihr ihn schreibt und richtig anwendet.

Die Schreibblockade

Welcher Autor kennt sie nicht: Die Schreibblockade. Wer saß nicht schon einmal stundenlang vor einem leeren Word Dokument, einem blanken Stück Papier oder den Zeilen seines Notizbuches? Aber woher kommt sie, die Schreibblockade und was kann man gegen sie machen? Meistens will man schreiben, wenn man eine Schreibblockade hat – wieso tut man es dann nicht einfach? Ein Erfahrungsbericht und Lösungsvorschläge, um die Krise zu bewältigen.

Schreibratgeber

Schreibratgeber gibt es wie Sand am Meer. Nur wie gut sind sie? Welcher ist besonders verständlich? Wo werden welche Themen erläutert? Sollte ich das gute Stück wirklich in seiner Originalsprache lesen oder ist die deutsche Übersetzung vielleicht sogar besser? Wer Anregungen, Tips und Tricks zum Thema Schreiben in komprimierter Form sucht, wird hier fündig. Wir stellen fünf Schreibratgeber im Vergleich vor.

Drehbuchdenken

Die Fähigkeit des Drehbuchdenkens ist wichtig für jeden Schreibenden. Durch das Drehbuchdenken kann man selbst und schließlich auch der Leser viel leichter in die Atmosphäre, Gefühle und Bilder der Geschichte eintauchen. Man visualisiert eine Szene, sodass sie im Kopf Gestalt annimmt – eben wie im Film. So ist es wesentlich einfacher, sie beim Schreiben zu Papier zu bringen. Wie mache ich das?

Plotten

Am Anfang eines jeden Romans steht eine Idee für eine Geschichte. Ihr habt eine Vorstellung davon wie diese Geschichte anfängt und enden soll. Und nun? Schnell hinsetzen und drauf los schreiben? Ihr könntet das tun, aber meist landen solche Versuche schnell in der Schreibsackgasse. Wie hilft dabei aber ein Plot? Was ist das überhaupt? Wie erstelle ich ihn und wie detailliert soll er am Ende werden? Hier ein Versuch, es euch anschaulich zu erklären.

Fantasynamen - Welche sind wo sinnvoll?

Namen in der Fantasy sind immer wieder Thema von Diskussionen. Namen in der Fantasy sind immer wieder Thema von Diskussionen. Besonders, wenn sie überhaupt nicht in das gegebene Setting passen und den gepeinigten Leser auf jeder Seite immer wieder anspringen. Zu lang, zu kurz, zu viele Akzente? Man kann sich ihn nicht merken? Knoten in der Zunge beim Versuch ihn auszusprechen?

Weltenbau

Eine ganz und gar eigene phantastische Welt zu entwerfen kann, muss aber nicht zwingend zum Schreiben einer Fantasy Geschichte gehören. Viele lieben es aber, zu basteln, sich Völkernamen auszudenken, Konflikte zu kreieren und Landkarten anzufertigen. Wie mache ich das? Was muss ich grundsätzlich bedenken? Gibt es Software, die mich unterstützt? In diesem Artikel ein paar Anregungen für hungrige Weltenbastler.

Aktuelles Handwerksthema

Bitte logge dich ein, um Handwerksthemen sehen zu können.

« nach oben

Login

Wer wir sind und was wir wollen

Die Charta Scriptoria ist ein Zusammenschluss von fantasybegeisterten Autoren, die der Wunsch eint, produktiv an ihren Texten zu arbeiten und sich über schreibrelevante Themen zu unterhalten. Dabei ist egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener. Bei uns ist jeder willkommen, der Kritik an den eigenen Werken annimmt und bereit ist an fremden Texten zu arbeiten.

Du bei uns

Bekomme Lesermeinungen zu deinen Werken und bewerte selber Texte anderer.
Hilf bei den Recherchen unserer Autoren und stelle selber Fragen an die Community.
Begegne Gleichgesinnten und nimm an unseren monatlichen Autorentreffen teil.

Registrieren Regeln

Wer ist online?

Mara
Zur Zeit sind 1 Benutzer und 0 Gäste online.
Powered by Drupal, einem Open-Source Content-Management-System.